Leipziger Buchmesse 2019 – Ein ABC-Messebericht in 26 Bildern

Normaler Messebericht kann ja jeder.
Deshalb gibt es bei mir dieses Jahr einen alphabetischen Messebericht in 26 Bildern. Als Autorin muss man schließlich ein bisschen kreativ sein!


Also los geht’s!


A wie Anfahrt

Am Donnerstag kamen ich und meine Messebegleitung Kathrin vom Buchblog Lese lieber ungewöhnlich nach 5 Stunden Fahrt in Leipzig an.


B wie Beginn

Der erste Messetag war für mich der Freitag.


C wie Chic

Natürlich war ich wieder mit meinem schicken Namensschild für alles gewappnet.


D wie Dreamteam

Als allererstes ging es für mich zum Stand des Verlagshaus el Gato. Dort traf ich nicht nur meine Verlegerin Andrea el Gato, sondern auch gleich meine beiden neuen Kolleginnen Anja Buchmann und Heidi Möhker.


E wie Eifrig

Es war richtig toll, mit den vielen Messebesuchern ins Gespräch zu kommen. Eifrig wie die Kätzchen haben wir el Gato-Autorinnen Leseproben und Postkarten verteilt, Gewinnspiele ausfüllen lassen, phantastische Reiseführer mit E’s beklebt und Bücher signiert. Die vier Stunden am Stand vergingen wie im Flug.


F wie Fleißig

Einer der wenigen Vorträge zu denen ich mir dieses Jahr Zeit genommen hatte war ‚Social Media für Autoren‘. Nicht nur wegen des Themas, sondern vor allem, weil Vera Nentwich ihn hielt. Seit ich letztes Jahr bei ihrem Lesungs-Workshop war, bin ich ein großer Fan ihrer Vorträge. Die sind einfach wirklich nützlich! Deshalb habe ich auch fleißig mitgeschrieben. Man beachte die toll gewählte Überschrift.


G wie Geschrieben

Danach mein üblicher Besuch beim Stand des großartigen Schreibprogramms Papyrus Autor und natürlich meinem ‚Nummer 365 – Die Lichtbringer‘ das dort ausgestellt war.


H wie Hören

Lisa M. Louis kenne ich von unseren Münchner Autorentreffen. Bei ihrer Lesung aus ihrer Dystopie-Dilogie ‚Observe‘ wollte ich deshalb unbedingt dabei sein.


I wie Illustratoren

Letzter Tagespunkt war gemütliches schlendern durch Halle 1. Dort findet jedes Jahr zeitgleich zur Buchmesse die Manga und Comic Con statt. Am Freitagabend war es dort ausnahmsweise relativ ruhig, sodass ich gemütlich durch die MCC Kreativ, die Ausstellung der Künstler, stöbern konnte. Dabei habe ich dieses tolle Bild vom Zarbustibal entdeckt.


J wie Juhu!

Als Ausklang des tollen Messetags, trafen ich und meine Messebegleitung uns mit einigen Autoren und Autorinnen zum Abendessen. Mit dabei
Monika Loerchner, Lucian Caligo und Helen Klaus, sowie einige Mitglieder des Deutschen Schritstellerforums. Aus Platzmangel war es etwas kuschelig, aber das tat dem gelungenen Abend keinen Abbruch. Und dann hatte mir Monika auch noch einen tollen Rebecca Gablé Becher mitgebracht!


K wie Kobaltblau

Strahlend blauer Himmel empfing uns am Messesamstag!


L wie Lesung

Erster Programmpunkt war die Lesung aus der Anthologie ‚Vollkommenheit‘. Die spannenden Geschichten zum Thema Mensch 2.0 steuerten unter anderem Leveret Pale,
Monika Loerchner, Tea Loewe, Veith Kanoder-Brunnel und Marcel Hartlage bei. Wer sich jetzt fragt, warum da eine Ananas zuhört: Das ist die Ananas vom Blog ‚Lese lieber ungewöhnlich‘.


M wie Messebuchhandlung

Bei meinem Besuch in der Messebuchhandlung erwartete mich eine ziemliche Überraschung, Mein ‚Nummer 365 – Die Lichtbringer‘ lag da doch tatsächlich direkt neben den Werken von George R.R. Martin! Bei so illustrer Gesellschaft wusste ich meinen Roman gut aufgehoben und konnte meinen Messerundgang fortsetzen.


N wie Nachmacherin

Auch am Samstag schaute ich kurz beim Stand des Verlagshaus el Gato vorbei. Denn dort hatte ich ein bisschen was vor: Zunächst wollte ich Bettina Bellmont begrüßen. Nach Lucie Müller ist sie nun unsere zweite Schweizerin im Verlag. Ihr Debüt ‚Eldradjans Angst‘ ist pünktlich zur Messe erschienen.


O wie Onlinegame

Außerdem wollte ich mich noch mit unserem anderen Verlagsneuling Thomas Franke treffen. Sein ‚Area 3‘ – ebenfalls zur Messe erschienen – ist leicht SciFi-lastig. Es geht es um ein gleichnamiges Onlinegame. Thomas und ich haben uns auf Anhieb gut verstanden und gleich unsere Romane ausgetauscht.


P wie Probeleserin

Besonders gefreut habe ich mich über den Besuch von meiner Testleserin Saskia! Wir haben uns super unterhalten und natürlich durfte auch ein gemeinsames Bild nicht fehlen.


Q wie Quellen

Der zweite Vortrag den ich auf der Messe besuchte, war zum Thema ‚Wie weit darf man beim historischen Roman von der Historie abweichen?‘ Ich war reichlich enttäuscht von Tipps, wie „Wikipedia ist keine verlässliche Quelle!“


R wie Regal

Beim Raushuschen noch schnell ein Bild vor der großen Bücherregal-Eule gemacht.


S wie Spanier

An diesem Abend ging es zum Verlagsessen. Passend für ‚el Gato‘ gab es spanisches Essen. Wir waren alle reichlich müde vom langen Tag, aber es war trotzdem toll, mal wieder in Ruhe mit allen zu sprechen. Und dann habe ich auch noch das kleine schwarze Kätzchen von unserem Verlagslogo von meiner Verlegerin geschenkt bekommen!


T wie Trüb

Am letzten Messetag begrüßte uns ein ziemlich trostloses Wetter.


U wie Ungewöhnlich

Die letzte Lesung die ich besuchte, war nochmal mit
Monika Loerchner. Sie las aus dem zweiten Teil ihrer Hexenherz-Reihe. Das Besondere bei der Hexenherz-Welt? Die Frauen gelten als das starke, die Männer dagegen als das schöne Geschlecht!


V wie Verlagsstand

Den restlichen Sonntag verbrachte ich komplett am Verlagsstand. Es galt nochmal Bücher und Infomaterial an die Besucher und Besucherinnen zu verteilen. Unser Infokörbchen war dafür gut gefüllt.


W wie Wanted

Und dann hieß es Abschied nehmen. Von den Kolleginnen, den Leserinnen und Lesern, der Messeatmosphäre.
Das tolle ‚Wanted‘-Plakat von mir könnt ihr jetzt nach der Messe übrigens gewinnen!


X wie X – markiert den Schatz

Es war Zeit für den Aufbruch.
Den Termin für die Leipziger Buchmesse 2020 habe ich mir schon mal dick im Kalender angekreuzt.


Y wie Yeah!

Meine Messeausbeute ist klein, aber fein. Ich habe mich diesmal auf die Bücher der tollen Monika Loerchner und von meinem neuen Kollegen Thomas Franke beschränkt. Natürlich beide signiert!


Z wie Zuhause

Am Montag nach der Messe habe ich erst einmal ein bisschen sortiert und geschaut, was ich alles mit Nachhause gebracht habe. Tolle Lesezeichen zum Beispiel von meinen Autorenkolleginnen
Monika Loerchner und Lisa M. Louis. Und natürlich mein toller Rebecca Gablé-Becher, der jetzt als Stiftehalter dient. Außerdem die Kontakte zu getroffenen Autorinnen, Bloggerinnen, Künstlern und Verbänden.


Beitrag teilen auf: